VOM KORN ZUM BROT

„Vom Korn zum Brot“ – so heißt das Sachunterrichtsthema für die Drittklässler der „Grundschule an der Wehra“. Von Öflingen aus ging es deshalb an einem Oktobervormittag zum Bauernhof der Familie Jost in Maulburg. In einem Langzeitprojekt werden die Schülerinnen und Schüler dort den arbeits- und zeitaufwändigen Weg von der Saat bis zum eigenen Brot backen über ein Jahr hinweg aktiv erleben. Der Startschuss dazu fiel mit dem Pflügen, Eggen und Säen. Ohne moderne Maschinen und auch ohne „tierische“ Unterstützung hatten die Kinder die Aufgabe, selbst den Pflug und die Egge zu ziehen. Dabei konnten sie gleichzeitig unter Beweis stellen, dass dies nur durch gute Teamarbeit und den Einsatz aller Beteiligten zum Erfolg führt. Entsprechend stolz betrachteten die Drittklässler nach getaner Arbeit „ihr“ Feld.

Ein Besuch auf dem Heuboden war dann die fröhliche Belohnung für die gezeigte Energie und Ausdauer.

 

Vida (Klasse 3a) schreibt dazu:

Gestern war die Fuchsklasse auf dem Feld. Bauer Jost hat uns kurz erklärt, was wir machen werden. Dann haben wir angefangen zu pflügen. Die Fuchsklasse hat den Pflug gezogen. Das war richtig anstrengend. Danach haben wir 15 Minuten Pause gemacht. Plötzlich war die Pause vorbei und es ging weiter mit eggen. Da mussten wir die Egge auch mit dem Seil ziehen. Sofort danach haben wir Roggen gesät. Der Bauer hat immer fünf Kindern eine Tasche mit Samen gegeben. Als wir mit dem Säen fertig waren, haben wir noch einmal geeggt. Das war echt anstrengend. Wir waren richtig müde. Doch der Bauer hat gesagt, dass wir uns noch die Tiere angucken gehen. Es gab Pfaue, Pferde, Ponys, Kühe, Hühner und einen Hund. Am Ende waren wir noch auf dem Heuboden.

Standort Öflingen - 11.11.2021