KONFLIKT-KULTUR

Seit vielen Jahren schon arbeiten wir an unserer Schule mit dem Programm Konflikt-KULTUR. Ziel dieses Programms ist eine nachhaltige Schulentwicklung, die zu einer Verbesserung des Klassenklimas beiträgt und alle Beteiligten mit einbezieht. Die Kinder erfahren über dieses Programm einen Zuwachs an sozialen Kompetenzen, werden befähigt, konstruktiv mit Konflikten umzugehen, und das Zusammenleben positiv zu gestalten. Gleichzeitig werden Grundbedingungen für effektives Lernen geschaffen.  Den Kindern werden – konsequent, aber nicht bestrafend – Werte, Normen, Arbeitshaltungen und soziale Regeln vermittelt. Sie erweitern ihre Fähigkeit zu Selbstkontrolle, Stressmanagement und Eigenverantwortung.

 

Durch frühzeitige Interventionen werden die wichtigsten Hemmfaktoren für Gewalt, nämlich Einfühlungsvermögen und Impulskontrolle, gefördert und die Entwicklung destruktiver Verhaltensmuster verhindert.

 

Konflikt-KULTUR ist ein Mehr-Ebenen-Programm, bei dem unterschiedliche Methoden für unterschiedliche Arten von Konflikten zur Verfügung stehen. Diese ermöglichen einen differenzierten und zielgenauen Ansatz.

 

So findet sich auf der Klassenebene der Baustein „Gut arbeiten“, der sich dem Recht jedes Einzelnen auf störungsfreies Arbeiten widmet.

Hierzu wurden die Regeln entwickelt, die sich im Download-Bereich finden.

Die Einhaltung dieser Regeln ist die Basis für erfolgreiches Arbeiten jedes Einzelnen - ihre konsequente Kontrolle ebenso.

 

Kontinuierlich stattfindende Teamsitzungen und Fortbildungen sorgen dafür, dass wir die entsprechenden Methoden nachhaltig im Alltag und in der Struktur unserer Schule verankern und diese somit integrale Bestandteile unseres pädagogischen Konzepts sind.